Wilde kretische Zistrose getrocknet

Inhaltsstoffe der Zistrose

Das LEFO- Institut, ein unabhängiges und sehr renommiertes Handelslabor für Lebensmittel und Umweltforschung in Ahrensburg bei Hamburg, hat die Inhaltsstoffe der Zistrose eingehend untersucht. Das Resultat dieser Untersuchung ergab, das die Pflanze zu den polyphenolreichsten Pflanzen zählt, die wir kennen.

Als Polyphenole bezeichnet man die bioaktiven sekundären Pflanzeninhaltsstoffe einer Pflanze, deren Hauptaufgabe es ist die Pflanze vor Fressfeinden zu schützen.

Laut Dr. med Heiner Gabele "teilen sich die sekundären Pflanzeninhaltsstoffe der Zistrose, Cistus incanus in verschiedene, chemisch definierte Gruppen auf. Darunter sind die Polyphenole zahlen- und bedeutungsmässig die wichtigsten. Die Gruppe der Polyphenole besteht aus den Hauptgruppen der Phenolsäuren, der Flavonoide, der Stilbene und der Lignane, die sich vor allem vom Kohlenstoffgerüst her unterscheiden lassen.

[...]

Wichtige Inhaltstoffe der Zistrose, Cistus incanus, sind die Polyphenole Kaempferol, Quercetin, Apigenin, verschiedene Catechine, Ellagsäure sowie weitere Inhaltsstoffe wie Labdanum, Borneol, Zineol, Eugenol, Diterpene, Triterpene und Ledol. Über die Bioverfügbarkeit dieser Stoffe gibt es bisher wenige Studien."

Zur weiteren Information:

  • Tannine:
    diese Gerbstoffe sind für den leicht bitteren Geschmack verantwortlich und wirken antiseptisch und adstringierend (straffend).
  • Eugenol:
    wirkt antibakteriell, schmerzstillend und entzündungshemmend.
  • Zineol:
    nach Kampfer riechend, wirkt es sich entspannend auf die Bronchien und Atemwege aus, wirkt schleimlösend und hat positive Auswirkung auf die Verdauung.

';